2000 Fans setzen ein Zeichen gegen Panikmache und Vandalismus

12
03
2007

Farbig und friedlich zogen am Sonntag Nachmittag über 2000 FCL- und YB-Fans gemeinsam durch die Stadt Luzern. Sie machten die Öffentlichkeit darauf aufmerksam, dass die vorhandenen Probleme rund um den Fussball sachlich und unter Einbezug der Fans gelöst werden müssen. Und bewiesen, dass Fussballfans nicht pauschal mit Gewalttätern gleichzusetzen sind.

Organisiert wurde diese Kundgebung unter dem Motto "Farbe bekennen statt schwarz malen - gegen Vandalismus und Medienhetze" von den USL in Zusammenarbeit mit den Berner Fanorganisationen Ostkurve Bern und gäubschwarzsüchtig.

Die USL bedankt sich ganz herzlich bei allen Teilnehmern und Fanclubs für ihre Unterstützung!


Zurück