Aktuelles

Nächstes Spiel
Espenmoos
17
Apr
2021
20:30
FC St. Gallen
-
FC Luzern
Letztes Spiel
Cornaredo
13
Apr
2021
17:00
FC Lugano
1
:
2
FC Luzern

Er ist so viel mehr als nur ein Stück Stoff. Jede und jeder hat ihn auf der Allmend schon getragen – ob Seide oder Wolle, geknüpft oder umgelegt, damals vom Grosi bekommen oder am USL-Shopstand erworben. Freude versprüht er ekstatisch in der Luft geschwungen, Stolz symbolisiert er über den Kopf gespannt, Wärme spendet er nach bitteren Niederlagen an kalten Winteragen. Er ist ein unverkennbares, unentbehrliches Zeichen der Verbundenheit und Verpflichtung gegenüber unserem geliebten FC Luzern und der wunderschönen Leuchtenstadt: der blau-weisse Schal.

Kurze Rückblende: Zu Beginn des Jahres 2020 dichten wir rund um dieses prägendste aller Fanutensilien ein neues Kurvenlied. Es ist eine Hommage an die Gefühlswelt als FCL-Fan, welche lyrisch in die Stehrampe getragen werden soll.

Inhaltlich geht es um die Trennung von wichtigen und unwichtigen Dingen im Leben, genauso wie um die zusammenschweissende Ekstase nach einem Tor, welche für einen Moment alles Andere um uns herum erblassen, ja geradezu erstarren lässt. Auch wenn dies nur zwei Szenen aus einer Vielzahl sind, die das Erlebnis Fussball so grossartig machen, verbindet sie ein wichtiges Element: Egal wann und wo, alle tragen wir mit Stolz und Leidenschaft unseren blau-weissen Schal. Er verbindet uns als Fans des FC Luzern und ist gleichzeitig unser Bekenntnis, füreinander, für den Verein und für die Mannschaft einzustehen. Auch in schwierigen Situationen zeigen wir uns vereint und tragen unsere Werte nach aussen. Wir ziehen «zäme» mit dem Verein und der Mannschaft an einem Strick. Die Bedeutung unserer Heimat, der Allmend, die Höhen und Tiefen unserer gemeinsamen Geschichte mit dem FCL, grosse Träume und der identitätsstiftende Zusammenhalt in dieser grossen Gemeinschaft – all das möchten wir mit dem Kurvenlied «Met em blau-wiisse Schal» vermitteln und feiern.

Im Februar des letzten Jahres wird das neue Lied schliesslich erstmals in der Kurve gesungen. Kurz darauf wird unsere Liebe und Leidenschaft auf eine harte Probe gestellt. Auf einen Schlag rücken der erste Lockdown und die Bekämpfung der globalen Pandemie ins Zentrum unseres Alltags, das lieb gewonnene Fan-Dasein im Stadion, wie wir es jahrelang gekannt und gelebt haben, ist vom einen auf den anderen Tag unmöglich geworden. Während dieser schwierigen Zeit entsteht die Idee, mit einer digitalen Version des neuen Kurvenliedes den Fans immerhin ein Stück FCL wieder zugänglich zu machen.

Für die Idee und deren Umsetzung kann ein renommierter Künstler aus der Region gewonnen werden. Henrik Belden ist nicht nur leidenschaftlicher FCL-Fan und freudige Spasskanone, sondern auch ein guter Kollege und begnadeter Musiker. Obendrein hat er deckungsgleiche Ziele mit dem Projekt: Ein Song getragen von Gitarrenklängen, begleitet von Gesangseinlagen einiger Fans – so die Vision. Das ist schnell beschlossene Sache. So zwängen sich im Sommer 2020 einige Sängerknaben um wenige Mikrophone im Studio von Henrik und versuchen ausnahmsweise nicht möglichst laut, sondern möglichst melodisch das Lied «Met em blau-wiisse Schal» einzusingen. Nach einigen kreativen Abenden formen sich um das neue Lied bald weitere Ideen. Henrik Belden trommelt seine Band zusammen und verpasst der Rohversion weitere musikalische Facetten. Über Monate reift heran, was wir heute bestaunen dürfen: ein Ohrwurm, der die romantische Verbundenheit der Fans zum FCL nicht nur perfekt verkörpert, sondern voller Energie zelebriert.

Schal Rathaussteg

Mit diesem Lied wird deutlich: Jeder, der vom FCL spricht, meint damit auch seine Anhängerschaft, die Verankerung in der Innerschweiz und natürlich die Farben Blau und Weiss. Wir werden uns weiterhin eifrig dafür einsetzen, dass dies für immer so bestehen bleibt. Zuversichtlich starten wir mit dem FCL in einen nächsten Abschnitt und nehmen die Verantwortlichen beim Wort, dass auch sie sich für diese Verbundenheit einsetzen.

Der blau-weisse Schal verbindet und verpflichtet. Viva FCL!

 

Vor einem Monat informierte der FCL über die Neuausrichtung des Clubs. Der Ausverkauf an Konsortien und Spekulanten ohne Bezug zum FCL ist damit fürs Erste erfreulicherweise vom Tisch. Im selben Zug wurde auf der Allmend ein neuer Präsident und Geschäftsführer sowie ein frisch nach Kompetenzen zusammengesetzter Verwaltungsrat präsentiert. Die gestern vorgestellte «Zäme för de FCL»-Kampagne unterstreicht diese positiven Ansätze. Wir anerkennen all dies als wichtige erste Schritte an. Nichtsdestotrotz müssen aber noch weitreichendere folgen, um den Weg zum «FCL FÖR ALLI» zu ebnen.

Das Wichtigste: Der schon viel zu lange dauernde Aktionärsstreit ist zu Ende und die medialen Schlammschlachten rund um den FCL gehören hoffentlich der Vergangenheit an. Wir nehmen die verbleibenden Aktionäre beim Wort, dass die freiwerdenden Aktienpakete in der Innerschweiz platziert werden und nicht bei Organisationen oder Personen ohne Bezug zu Region und Club!

Mit dem Ex-FCL-Spieler Stefan Wolf sowie einem neu zusammengesetzten Verwaltungsrat geht es in die Zukunft. Wir begrüssen den Entscheid, dass der Verwaltungsrat nach Kompetenzen zusammengestellt wurde. Wie unabhängig und handlungsfähig die strategische Führung sein kann, wird sich in den kommenden Monaten weisen. Die USL wird sich auch in Zukunft bei den bekannten und neuen Gesichtern auf der Geschäftsstelle und im weiteren Umfeld des FCL aktiv für eine positive Weiterentwicklung unseres Clubs einsetzen.

Für die USL steht zudem fest, dass der ersten Umstrukturierung zwingend noch weitere Reformen folgen müssen. Dabei verweisen wir auf die zusätzlichen Ziele, die im Rahmen der Fanumfrage aus der Meinung von rund 1'000 FCL-Fans hervorgegangen sind. Zum einen muss der FCL breiter in der Bevölkerung abgestützt werden. Dafür müssen Möglichkeiten zur Mitsprache für die Fanbasis verankert werden. Zum anderen muss die FCL-Struktur vereinfacht werden, um endlich Transparenz im undurchsichtigen Geflecht mit den verschiedenen Tochtergesellschaften der Holding AG zu schaffen.

Über ein Jahr nach unserem letzten gemeinsamen Matchbesuch in Thun stehen die Vorzeichen beim FCL besser als auch schon. Die ersten Signale aus der Führungsetage – auch aus direkten Gesprächen – bieten Anlass zur Hoffnung auf eine positive Zukunft. Möge sich auch die restliche FCL-Familie von dieser Aufbruchstimmung anstecken lassen und den weiteren Weg tatkräftig und mit konstruktiv-kritischer Haltung begleiten.

USL – FÖR DE FCL OND SINI FANS